-Podiumsdiskussion und Buchpräsentation: FEMINISTISCHE THEORIE AUS AFRIKA, ASIEN & LATEINAMERIKA, mit Liselotte Abid, Anke Graneß, Martina Kopf und Nermin Ismail. Moderation: Murat Ates

31.03.2020 (7pm), C3 – Centrum für Internationale Entwicklung, Alois Wagner Saal, Sensengasse 3, 1090 Wien

 

„We should all be feminists“, so das Statement der nigerianischen Autorin Chimamanda Adichie, deren TED Talk mit dem gleichen Titel um die Welt ging. Emanzipation, Geschlechter- und soziale Gerechtigkeit ebenso wie politische Befreiung sind Anliegen von Frauen nicht nur in Europa und Nordamerika, sondern weltweit. Und natürlich haben auch Theoretiker*innen des so genannten globalen Südens grundlegende Konzepte hierzu geschaffen. Aber werden sie gehört? Wie (post)kolo-nial sind Gender Studies und feministische Lehre an europäischen Uni-versitäten? Was bedeutet es in der Lehre feministischer Theorie heute, global zu denken und zu handeln?

Diese Fragen werden wir bei der Vorstellung des Buches Feministische Theorie aus Afrika, Asien und Lateinamerika diskutieren. Der Band zeichnet Debatten zu Feminismus und Gendergerechtigkeit in Afrika, Asien und Lateinamerika der letzten Jahrzehnte nach, ebenso wie den regen Austausch über regionale, nationale und auch kulturell-religiöse oder Sprachgrenzen hinweg. Er enthält sowohl Kapitel mit regionalem als auch mit themenzentriertem Fokus, wie Feminismen im Islam oder Ökofeminismus. Die Autorinnen setzen sich mit der Kritik vieler Theoretikerinnen in Afrika, Asien oder Lateinamerika am westlichen Feminismus auseinander. Sie zeigen auf, wie wichtig die Beschäftigung mit feministischem Denken außerhalb Europas ist, um feministische Theorie in globaler Perspektive weiterzuentwickeln.

Details: http://www.frauensolidaritaet.org/images/doku/buch_praes_20200331.pdf

-‚Interkulturelle Philosophie als globaler Diskurs über die Moderne‘. Vortragende: Johann Schelkshorn (Wien)

12.03.2020 (10-12am), Rathaus Tiergarten, Mathilde–Jacob-Platz 1, 10531 Berlin (Nähe U-Bahnhof Turmstraße); Balkonsaal

 

März-Sitzung 2020 der Klasse Sozial- und Geisteswissenschaften der Leibniz-Sozietät der Wissenschaften. Die Klasse Sozial- und Geisteswissenschaften veranstaltet ihre März-Klassensitzung 2020 als öffentliche wissenschaftliche Vortragsveranstaltung mit Diskussion zum Thema

 

‚Interkulturelle Philosophie als globaler Diskurs über die Moderne‘.Vortragende: Johann Schelkshorn (Wien)

-Asian-African Philosophy Congress (AAPC)

09-11.03.2020, North-Eastern Hill University (NEHU) Shillong Meghalaya (India)

 

Joint Session of Asian-African Philosophy Congress (AAPC): March 7-8, 2020 and Indian Philosophical Congress (IPC): March 9-11, 2020 (http://indianphilosophicalcongress.in/)

 

With the participation of Elise Coquereau-Saouma: ‘Non-Violent Communications and Plurality of Truths’

Viertes Wiener Forum interkulturellen Philosophierens Intercultural Philosophy and Post-/De-colonial Theory

28. und 29. Februar 2020

 

In this workshop we will discuss the relation between intercultural philosophy and post-colonial / de-colonial theory. The first day will be devoted to African perspectives – the second day the focus is on theories from Latin-America.

MEHR

Lecture by Christoph Horn: „Urteilskraft: Philosophische Überlegungen zu einer rätselhaften Fähigkeit.“

09.02.2020 (11am), Café Libresso, Fleischmengergasse 29, 50676 Köln

 

Eintritt 6,-- €/Studierende, Köln-Pass-Inhaber 3,-- €. Einlass 10:00 Uhr, Beginn 11:00 Uhr

 

Anmeldung bis 8. 2. 2020 über philimu.veranstaltungen(at)gmx.de (Organisation: Karin Farokhifar)